Uschi Kurz wurde 1956 in Bad Cannstatt geboren, ist in Ludwigsburg aufgewachsen und nach dem Studium (Germanistik und Philosophie) und einem Volontariat zwischen Tübingen und Reutlingen gestrandet. Als freie Journalistin und später als Redakteurin beim SCHWÄBISCHEN TAGBLATT (Südwest Presse) hat sie häufig Prozesse und die damit verbundenen menschlichen Abgründe beobachtet. Die "kriminelle Energie", die dabei in ihr geweckt wurde, setzt die passionierte Krimileserin schreibend um. Aus einer ihrer Kurzgeschichten, die allesamt von unnatürlichen Todesfällen und solchen, die es werden könnten, handeln, entstand der erste Krimi "Der Totenschöpfer", der 2011 in der Regionalkrimi-Reihe im Silberburg Verlag in Tübingen erschienen ist. Im Oktober 2016 erschien der zweite im Silberburg-Verlag der zweite Baden-Württemberg-Krimi mit demselben Ermittler-Duo: „Raureif“.

Ferner veröffentlicht die Autorin regelmäßig Kurz-Krimis in verschiedenen Anthologien: Im Sommer 2013 ist im Silberburg-Verlag die Anthologie "Gesiebte Luft - Krimis aus dem Knast" erschienen, im Frühjahr 2016 wurde ihr Kurzkrimi „Treibholz“ in der Anthologie „Die Mörderin vom Bodensee“ (Hrsg.: Bettina Hellwig)veröffentlicht. Der im Wellhöfer Verlag erschienene Sammelband enthält Kriminalgeschichten, die alle am Bodensee spielen.

Uschi Kurz ist Mitglied bei den „Mörderischen Schwestern“ und in der Autorenvereinigung „Syndikat“. Das „Syndikat“ veranstaltet alljährlich am 8. Dezember, dem Todestag von Friedrich Glauser, eine Kriminacht in der die Regionalvereinigungen regelmäßig Lesungen veranstalten. In Reutlingen erscheint seit einigen Jahren im Oertel+Spörer Verlag immer zum 8. Dezember eine Anthologie, die von dem Tübinger Krimiautor Veit Müller herausgegeben wird. Uschi Kurz hat Beiträge in drei dieser Anthologien: In der Neuerscheinung vom Dezember 2016 ist sie mit dem Kurz-Krimi „Stilles Wasser“ vertreten.